Neue Faurecia-Zentrale steht kurz vor Fertigstellung

Das neue Faurecia Entwicklungs- und Innovationszentrum mit Deutschlandzentrale in der „Science Area 30X“ in Marienwerder steht kurz vor der Fertigstellung. Die Vorfreude steigt.

 

Wo einst nur grüne Wiese war, erhebt sich inzwischen ein imposanter Gebäudekomplex mit einer modernen Glas-Beton-Fassade: Die Bauarbeiten am Faurecia Entwicklungs- und Innovationszentrum und der neuen Deutschlandzentrale in Hannover-Marienwerder machen große Fortschritte. Der Rohbau der beiden Gebäudeteile ist abgeschlossen, nun laufen Elektroinstallation und Innenausbau auf Hochtouren. In zwei Monaten werden die ersten Teams ihren neuen Arbeitsplatz beziehen.

 

Bis Ende des Jahres haben voraussichtlich alle ca. 850 Faurecianerinnen und Faurecianer ihre Arbeit auf dem neuen Betriebsgelände aufgenommen: Die Faurecia-Geschäftsbereiche Seating (Sitze) und Interiors (Innenraum-Ausstattung) werden vor Ort vertreten sein, unter anderem mit Teams aus den Bereichen Innovation, Entwicklung, Qualitätssicherung, Prototypenbau und Validierung. Gleichzeitig entsteht in Marienwerder die neue Faurecia-Deutschlandzentrale mit ihren Zentralfunktionen.

 

Vorfreude in der Belegschaft

Die Vorfreude in der Belegschaft auf das neue Arbeitsumfeld ist groß: Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ideen flossen in die Konzeption des neuen Standorts mit ein; zusätzlich gab es immer wieder Planungs- und Feedbackrunden, um die aktuellen Pläne und Entscheidungen zu teilen. „Es war eine ganz besondere Erfahrung, so eng mit den verschiedenen Teams und Abteilungen zusammenzuarbeiten, um das für sie langfristig optimale Umfeld zu planen“, sagt Gregor Knauer, Geschäftsführer von Faurecia Interiors. „Das Ergebnis ist ein Gebäude, das hoffentlich Freude und Leichtigkeit in den Arbeitsalltag bringen wird.“

 

Inzwischen wird vieles konkret, das in den letzten Monaten besprochen wurde: So sind die Büros anhand eines modernen Office-Konzepts im Campus-Stil entworfen worden. Durch die unterschiedliche Gestaltung der Arbeitsplätze finden die Mitarbeitenden die passende Umgebung für konzentrierte Alleinarbeit, interaktive Teamarbeit oder sensible Besprechungen. Zwei Sitztreppen direkt neben der großen Glasfassade eignen sich zum entspannten Austausch, ebenso wie die große Terrasse des Betriebsrestaurants und das Working Café. Auch die Ladestationen für E-Autos, Fahrradparkplätze und Duschen wurden umgesetzt.

 

Enger Austausch mit Kunden, Partnern und lokalen Institutionen

Doch nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich am neuen Standort wohlfühlen: Auch der Austausch mit Kunden, Partnern und Institutionen aus der Region spielten bei der Planung eine wichtige Rolle: „Innovation funktioniert am besten durch Zusammenarbeit auf Augenhöhe“, so Christian Beer, Geschäftsführer von Faurecia Sitze. „Deswegen planen wir in unserem Veranstaltungsraum ‚Forum‘ regelmäßig Events und Ausstellungen für und mit unseren Kunden und Partnern. Wir freuen uns darauf, den persönlichen Austausch durch die günstige Lage und Anbindung bald zu intensivieren.“

 

Die Fertigstellung des Innovationszentrums erfolgt im vierten Quartal 2021. Gregor Baum, Geschäftsführer des Eigentümers und Bauherrn BAUM Unternehmensgruppe zeigt sich zufrieden: „Die Zusammenarbeit mit Faurecia ist stets angenehm und zielorientiert, sodass die termingerechte Übergabe im geplanten Kostenrahmen erreicht wird.“

 

Die Pressemitteilung können Sie sich hier herunterladen. Bildmaterial finden Sie hier.