Faurecia unterstützt Stellantis bei leichten Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffantrieb

Stellantis wird seine neuen emissionsfreien Baureihen von leichten Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffspeicher-Systemen von Faurecia ausstatten. Hinzu kommen Brennstoffzellen-Stacks von Symbio, dem Joint Venture von Faurecia und Michelin.

 

Von seinem globalen Kompetenzzentrum in Bavans, Frankreich, aus wird Faurecia die Wasserstoffspeicher-Systeme weiterentwickeln, ausliefern und montieren. Mit drei homologierten Hochdrucktanks mit 700 bar und einer Gesamtkapazität von 120 Litern Wasserstoff pro Fahrzeug werden die leichten Nutzfahrzeuge von Stellantis eine emissionsfreie Reichweite von mehr als 400 Kilometern haben.

 

Auf Basis von zehn Jahren Erfahrung hat Symbio für Stellantis ein kompaktes, leichtes Brennstoffzellensystem mit einer Bruttoleistung von 45 kW entwickelt. Diese Systeme werden im Symbio-Werk in Venissieux, Frankreich, und ab 2023 am neuen Standort in St. Fons produziert.

 

Gemeinsam mit Stellantis hat Faurecia das Design und die Integration der Systeme optimiert, um das branchenweit beste Gewichts-/Leistungsverhältnis auf dem Markt anzubieten. 

 

Faurecia deckt 75 Prozent der Brennstoffzellen-Wertschöpfungskette ab und ist damit gut aufgestellt, um die wachsende Nachfrage nach emissionsfreien Wasserstoff-Mobilitätslösungen weltweit zu erfüllen.

 

Ein Video zum Thema finden Sie hier. Bildmaterial können Sie sich hier herunterladen.