Ergebnisse drittes Quartal 2019

Deutliche Outperformance beim Umsatz VON 290 BP in den ERSTEN NEUN MONATEn 2019

UMSATZ im dritten Quartal LEICHT UNTER DER WELTWEITEN AUTOMOBILPRODUKTION

Prognose für 2019 voll bestätigt

 

 

In Mio. Euro

Q3 2018

Q3 2019

Veränderung

Erste 9 Monate 2018

Erste 9 Monate 2019

Veränderung

Konzernumsatz

4.014

4.185

4,3 %

13.005

13.157

1,2 %

Währungsbereinigt und ohne Clarion

 

 

-3,7 %

 

 

-3,1 %

 

 

Umsatz in den ersten neun Monaten bei 13.157 Mio. Euro, was einer deutlichen OUTPERFORMANCE von 290 BP entspricht

 

Umsatz im dritten Quartal mit 4.185 Mio. Euro leicht unter der weltweiten Automobilproduktion

  • Steigerung um 4,3 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen, einschließlich:
  • Scope-Effekt von 256 Mio. Euro durch die Konsolidierung von Clarion
  • Eingeschränkter Beitrag von ergänzenden Akquisitionen in Höhe von 14 Mio. Euro, im Vergleich zu 164 Mio. Euro im ersten Halbjahr
  • Rückgang um 3,7 %, währungsbereinigt und ohne Clarion, beeinflusst durch:
  • Spitzeneffekt von -4,5 % oder 179 Mio. Euro durch die schrittweise Umsetzung des bereits angekündigten EoP (End of Production) im Geschäftsbereich Seating; dieser Effekt wird sich ab dem vierten Quartal verringern.
  • Effekt von -0,6 % oder 23 Mio. Euro aufgrund des Streiks bei GM in den USA

Die Geschäftsbereiche Interiors und Clean Mobility übertrafen die weltweite Automobilproduktion deutlich.

 

PROGNOSE für 2019 voll bestätigt

Umsatzwachstum überproportional zwischen 150 und 350 BP (währungsbereinigt und ohne Clarion-Konsolidierung)

Steigerung des Betriebsgewinns im Wert und der operativen Marge von mindestens 7 % (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab 1. April)

Netto-Cashflow von mindestens 500 Mio. Euro (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab dem 1. April)

 

 

Patrick KOLLER, CEO von Faurecia:

„Seit Jahresbeginn verzeichnete unser Umsatz eine solide Outperformance gegenüber der weltweiten Automobilproduktion von fast 300 Basispunkten. Trotz einer Marktverschlechterung im Laufe des Jahres können wir dank unserer Widerstandsfähigkeit und Agilität unsere Jahresprognose vollständig bestätigen.  Darüber hinaus sind wir im Jahr 2019 auf dem Weg zu einem Rekordjahr beim Auftragseingang.

Trotz der aktuellen Marktbedingungen halten wir das Tempo unserer strategischen Transformation bei. Vor wenigen Tagen haben wir unser Projekt zum Erwerb der restlichen 50 % der Anteile am Joint Venture SAS angekündigt. Diese Akquisition soll unser Angebot zur Systemintegration auf alle Innenraummodule erweitern und unser Just-in-time-Werksnetzwerk stärken. Im Laufe des Quartals haben wir auch einen deutlichen Kostensenkungsplan für Clarion angekündigt, entsprechend unserer Roadmap für ein profitables Wachstum für unseren neuen Geschäftsbereich Faurecia Clarion Electronics.

Wir freuen uns schon darauf, die Aktualisierung unserer Strategie und unsere mittelfristigen Perspektiven auf unserem Capital Markets Day am 26. November in Paris zu präsentieren.”

 

Der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Michel de Rosen tagte am 16. Oktober 2019 und hat die vorliegende Pressemitteilung geprüft.

 

  • Vierter neuer Geschäftsbereich „Clarion Electronics“ ab 1. Januar 2019 einbezogen:
  • Der neue Geschäftsbereich bündelt im Wesentlichen die Aktivitäten von Coagent (ab dem 1. Januar 2018 konsolidiert und zuvor unter „Interiors“ erfasst), Parrot Faurecia Automotive (ab dem 1. Januar 2019 konsolidiert) und Clarion (ab dem 1. April 2019 konsolidiert).
  • Aufgrund zeitlicher Beschränkungen im Zusammenhang mit der Erstkonsolidierung von Clarion wurde es im Halbjahresabschluss nur für zwei Monate (April und Mai) berücksichtigt. Daher wurde der Geschäftsbereich im dritten Quartal mit vier Monaten (Juni-Nachholbedarf + Juli bis September) im Konzernergebnis berücksichtigt.

 

  • Die Verweise auf die IHS-Markit-Prognose beziehen sich auf im Oktober 2019 veröffentlichte Daten – Fahrzeugsegment gemäß CAAM für China.

 

  • Die Definition des Umsatzwachstums wird am Ende dieser Pressemitteilung erläutert.

 

KonzernUmsatz im dritten Quartal bei 4.185 Mio. Euro:

  • Steigerung um 4,3 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 3,7 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, bedingt durch Marktbedingungen und temporäre Einflüsse

 

  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 64 Mio. Euro, was 1,6 % des Vorjahresumsatzes entspricht (hauptsächlich positive Effekte aus dem US-Dollar gegenüber dem Euro).
  • Der währungsbereinigte Umsatz (ohne Clarion) ging um 3,7 % zurück, verursacht durch die Marktbedingungen (die weltweite Automobilproduktion sank um 3,1 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019) und temporäre Einflüsse:
  • Negativer Effekt – erwartungsgemäß – von 179 Mio. Euro (entspricht 4,5 % des Vorjahresumsatzes) durch das Auslaufen der Produktion kompletter Sitzprogramme
  • Negativer Effekt von 23 Mio. Euro aus dem am 16. September gestarteten Streik in GM-Werken in den USA (entspricht 0,6 % des Vorjahresumsatzes)
  • Der Beitrag der ergänzenden Akquisitionen zum Umsatz im dritten Quartal belief sich nur auf 14 Mio. Euro (Parrot Automotive), verglichen mit einem signifikanten Beitrag von 164 Mio. Euro im ersten Halbjahr. 
  • Der Umsatz enthielt einen positiven Scope-Effekt von 256 Mio. Euro, der auf die Konsolidierung von Clarion zurückzuführen ist. Der Geschäftsbereich wurde aus dem oben genannten Grund im Quartal für vier Monate abgerechnet.

 

Konzernumsatz in den ersten neun Monaten bei 13.157 Mio. Euro:

  • Steigerung um 1.2 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 3,1 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, was einer Outperformance von 290 BP gegenüber der weltweiten Automobilproduktion entspricht.
  • Diese Outperformance steht im Einklang mit der für das Gesamtjahr prognostizierten Outperformance von 150 BP bis 350 BP.

 

  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 146 Mio. Euro, was 1,1 % des Vorjahresumsatzes entspricht (hauptsächlich positive Auswirkungen des US-Dollars gegenüber dem Euro, teilweise ausgeglichen durch negative Auswirkungen der türkischen Lira und des argentinischen Pesos gegenüber dem Euro).
  • Der währungsbereinigte Umsatz (ohne Clarion) ging um 3,1 % zurück, was einer Outperformance von 290 BP entspricht (die weltweite Automobilproduktion sank um 6,0 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019). Darin enthalten war:
  • Positiver Effekt von 178 Mio. Euro durch den Beitrag aus ergänzenden Akquisitionen (siehe Erläuterungen im Anhang), der 1,4 % des Vorjahresumsatzes entspricht,
  • Negativer Effekt – erwartungsgemäß – von 397 Mio. Euro (3,1 % des Vorjahresumsatzes) durch die Einstellung der Produktion kompletter Sitzprogramme.
  • Der Umsatz enthielt einen positiven Scope-Effekt von 407 Mio. Euro, der auf die Konsolidierung von Clarion seit dem 1. April zurückzuführen ist.

 

 

Umsatz nach Geschäftsbereichen

Seating (40 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 1.571 Mio. Euro (gegenüber 1.743 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).

Der Umsatz im Quartal wurde durch den temporären negativen Einfluss des EoP von insgesamt 179 Mio. Euro (entsprechend -10,3 % des Vorjahresumsatzes) und den negativen Einfluss des Streiks in GM-Werken in den USA von 8 Mio. Euro (entsprechend -0,5 % des Vorjahresumsatzes) belastet. Der Umsatzrückgang lag weitgehend auf dem Niveau des Vorquartals, ohne die positiven Auswirkungen des Beitrags der ergänzenden Akquisitionen, der das zweite Quartal noch begünstigte, das dritte Quartal jedoch nicht mehr.

Dennoch waren die Umsätze ohne Währungseffekte und ohne Clarion-Scope-Effekt über zwei Jahre hinweg weitgehend stabil (Q3 2018 verzeichnete ein starkes Wachstum von +10,3 %) und übertrafen die weltweite Automobilproduktion um rund 600 BP.

Das zu Beginn des Jahres auf Faurecia übertragene Seating-Geschäft von Volkswagen Chattanooga (USA), das einem Lebenszeitumsatz von 1,3 Mrd. Euro entspricht, ist in den oben genannten Konzernumsatzzahlen nicht enthalten; als Minderheitsbeteiligung wird es nach der Equity-Methode bewertet (der Umsatz dieses Segments belief sich im Quartal auf 40 Mio. Euro).

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 5.210 Mio. Euro (gegenüber 5.524 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Rückgang um 5,7 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 6,4 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, weitgehend im Einklang mit der weltweiten Automobilproduktion (-6,0 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019).
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 40 Mio. Euro (+0,7 % des Vorjahresumsatzes).

Das währungsbereinigte Wachstum enthielt einen zusätzlichen Beitrag des Joint Ventures mit BYD in Asien (in H1) in Höhe von 106 Mio. Euro.

Der Umsatz in den ersten neun Monaten wurde erwartungsgemäß durch das Ende der Produktion kompletter Sitzprogramme mit einem Gesamtbetrag von minus 397 Mio. Euro (7,2 % des Vorjahresumsatzes) belastet.

Der starke Auftragsbestand der letzten Jahre mit einem positiven Produktmix (einschließlich zweier großer Rahmenprogramme) bestätigt den Marktzuwachs und die soliden Wachstumsaussichten für den Geschäftsbereich Seating, die Ende 2020 einsetzen und sich ab 2021 stark beschleunigen werden.

 

 

Interiors (30 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 1.198 Mio. Euro (gegenüber 1.185 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 1,1 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 1,5 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die weltweite Automobilproduktion um 160 BP (-3,1 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019).
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 31 Mio. Euro (+2,6 % des Vorjahresumsatzes).

Der Umsatz im Quartal verzeichnete Zuwächse mit PSA in Europa, FCA und Tesla in Nordamerika sowie Hyundai und chinesischen OEMs in Asien. Dieses Wachstum konnte die schwierigen Marktbedingungen anderer OEMs nicht vollständig kompensieren.

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 3.939 Mio. Euro (gegenüber 3.981 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Rückgang um 1,0 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 2,2 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die weltweite Automobilproduktion um 380 BP (-6,0 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019).
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 45 Mio. Euro (+1,1 % des Vorjahresumsatzes).

Das währungsbereinigte Wachstum war geprägt durch einen zusätzlichen Beitrag des Joint Ventures mit Wuling in Asien (in H1) in Höhe von 21 Mio. Euro.

 

Clean Mobility (26 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 1.114 Mio. Euro (gegenüber 1.061 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 5,1 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Steigerung um 3,1 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die weltweite Automobilproduktion um 620 BP (-3,1 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019).
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 21 Mio. Euro (+2,0 % des Vorjahresumsatzes).

Das Umsatzwachstum im Quartal spiegelte die Outperformance in allen Regionen wider: +80 BP in Europa, +1.080 BP in Nordamerika, +90 BP in Asien und +580 BP in Südamerika. Dies war vor allem auf das Umsatzwachstum mit VW, Ford, GM und Hyundai zurückzuführen.

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 3.465 Mio. Euro (gegenüber 3.421 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Steigerung um 1,3 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 0,4 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die weltweite Automobilproduktion um 560 BP (-6,0 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019).
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 60 Mio. Euro (+1,7 % des Vorjahresumsatzes).

Das währungsbereinigte Wachstum enthielt einen ergänzenden Beitrag von 14 Mio. Euro von Hug Engineering in Europa (in H1).

 

Faurecia Clarion Electronics (4 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 302 Mio. Euro (gegenüber 26 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Im dritten Quartal 2018 war in diesem neuen Geschäftsbereich nur der Umsatz von Coagent Electronics (konsolidiert seit dem 1. Januar 2018) enthalten.
  • Im dritten Quartal 2019 waren die Umsätze von Coagent Electronics mit 32 Mio. Euro, Parrot Automotive (seit dem 1. Januar 2019 konsolidierter Umsatz) mit 14 Mio. Euro und Clarion (4 Monate im dritten Quartal) mit 256 Mio. Euro enthalten.
  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 542 Mio. Euro (gegenüber 80 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • In den ersten neun Monaten 2018 umfasste der neue Geschäftsbereich nur die Umsätze von Coagent Electronics (konsolidiert seit dem 1. Januar 2018).
  • In den ersten neun Monaten 2019 waren die Umsätze von Coagent Electronics mit 98 Mio. Euro, Parrot Automotive (seit dem 1. Januar 2019 konsolidierter Umsatz) mit 37 Mio. Euro und Clarion (seit dem 1. April 6 Monate) mit 407 Mio. Euro enthalten.

 

Umsatz nach Regionen

Europa (49 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 1.875 Mio. Euro (gegenüber 1.858 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 0,9 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 0,7 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, schwächer als die regionale Automobilproduktion (+0,7 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungseffekte wirkten sich mit 9 Mio. Euro positiv aus (+0,5 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf die türkische Lira und den russischen Rubel gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (4 Monate im dritten Quartal) entsprach 21 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

Der Umsatz im Quartal wurde durch die negativen Auswirkungen des EoP im Geschäftsbereich Seating in Höhe von 30 Mio. Euro (-1,6 % des Vorjahresumsatzes) belastet. Das Umsatzwachstum mit PSA und VW sowie der Beitrag von Parrot Automotive (12 Mio. Euro im Quartal) konnten den Rückgang bei anderen OEMs nicht vollständig ausgleichen.

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 6.406 Mio. Euro (gegenüber 6.588 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Rückgang um 2,8 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 2,9 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die regionale Automobilproduktion um 90 BP (-3,8 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen hatten einen negativen Einfluss von 22 Mio. Euro (-0,3 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf die türkische Lira gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (sechs Monate seit dem 1. April) entsprach 34 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

 

Das währungsbereinigte Wachstum enthielt einen Beitrag aus ergänzenden Akquisitionen von 43 Mio. Euro (siehe Erläuterungen im Anhang).

Der Umsatz in den ersten neun Monaten wurde durch einen erheblichen negativen Einfluss des EoP im Geschäftsbereich Seating in Höhe von 113 Mio. Euro (entsprechend -1,7 des Vorjahresumsatzes) belastet.

 

Nordamerika (26 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 1.134 Mio. Euro (gegenüber 1.115 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 1,8 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 7,4 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, schwächer als die regionale Automobilproduktion (-0,4 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen wirkten sich mit 48 Mio. Euro positiv aus (+4,3 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den US-Dollar gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (vier Monate im dritten Quartal) entsprach 54 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

Der Umsatz im Quartal wurde durch einen signifikanten negativen Effekt aus dem EoP im Geschäftsbereich Seating in Höhe von 91 Mio. Euro (entsprechend -8,2 % des Vorjahresumsatzes) und durch den negativen Effekt aus dem Streik in GM-Werken in Höhe von 23 Mio. Euro (oder -2,1 % des Vorjahresumsatzes) sowie durch einen negativen Kundenmix-Effekt belastet.

Umgekehrt verzeichnete der Geschäftsbereich Clean Mobility eine solide Outperformance mit zweistelligem Umsatzwachstum (währungsbereinigt).

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 3.423 Mio. Euro (gegenüber 3.347 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Steigerung um 2,3 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 6,6 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, schwächer als die regionale Automobilproduktion (-2,2 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen wirkten sich mit 198 Mio. Euro positiv aus (+5,9 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den US-Dollar gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (sechs Monate seit dem 1. April) entsprach 101 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

Der Umsatz in den ersten neun Monaten wurde durch einen erheblichen negativen Einfluss des EoP im Geschäftsbereich Seating in Höhe von 226 Mio. Euro (entsprechend -6,8 % des Vorjahresumsatzes) belastet.

 

Asien (20 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 942 Mio. Euro (gegenüber 807 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 16,8 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Rückgang um 7,0 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, schwächer als die regionale Automobilproduktion (-4,5 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 13 Mio. Euro (+1,6 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den chinesischen Yuan-Renminbi gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (vier Monate im dritten Quartal) entsprach 179 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

Das Quartalswachstum profitierte kaum von einem Beitrag aus ergänzenden Akquisitionen (nur 2 Mio. Euro von Parrot Automotive), verglichen mit 133 Mio. Euro im ersten Halbjahr.

Der Umsatz im Quartal wurde durch den negativen Einfluss des EoP im Geschäftsbereich Seating in China in Höhe von 58 Mio. Euro (entsprechend -7,2 % des Vorjahresumsatzes) und durch den negativen Einfluss von BYD in China belastet, dessen Umsatz um 25 Mio. Euro zurückging (entsprechend -3,1 % des Vorjahresumsatzes).

In China betrug der Umsatz 598 Mio. Euro, ein Rückgang um 4,9 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen und um 9,8 % währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt. Er war durch die beiden oben genannten Effekte in Höhe von 83 Mio. Euro (entsprechend -13,2 % des Vorjahresumsatzes) betroffen.

Der Umsatz mit chinesischen OEMs erreichte 186 Mio. Euro und machte 31 % des Umsatzes im Land aus.

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 2.659 Mio. Euro (gegenüber 2.350 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Steigerung um 13,1 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Steigerung um 0,5 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die regionale Automobilproduktion um 780 BP (-7,3 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen hatten einen positiven Einfluss von 29 Mio. Euro (+1,2 % des Vorjahresumsatzes, hauptsächlich zurückzuführen auf den chinesischen Yuan-Renminbi gegenüber dem Euro).
  • Der positive Scope-Effekt aus der Clarion-Konsolidierung (sechs Monate seit dem 1. April) entsprach 269 Mio. Euro des Umsatzes in der Region.

Das währungsbereinigte Wachstum profitierte von einem Beitrag aus ergänzenden Akquisitionen von 135 Mio. Euro (siehe Erläuterungen im Anhang).

 

Südamerika (4 % des Konzernumsatzes)

  • Im dritten Quartal betrug der Umsatz 186 Mio. Euro (gegenüber 185 Mio. Euro im dritten Quartal 2018).
  • Steigerung um 0,2 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Steigerung um 2,7 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die regionale Automobilproduktion um 740 BP (-4,7 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen hatten einen negativen Einfluss von 7 Mio. Euro (-3,5 % des Vorjahresumsatzes, bedingt durch den argentinischen Peso, teilweise ausgeglichen durch den brasilianischen Real gegenüber dem Euro).

Alle Geschäftsbereiche trugen im Quartal zu einer überdurchschnittlichen Umsatzentwicklung bei.

  • In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 530 Mio. Euro (gegenüber 549 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2018).
  • Rückgang um 3,3 % auf Basis der veröffentlichten Zahlen
  • Steigerung um 5,7 %, währungsbereinigt und ohne Clarion-Scope-Effekt, übertrifft die regionale Automobilproduktion um 920 BP (-3,5 %, Quelle: IHS Markit vom Oktober 2019)
  • Währungen wirkten sich mit 52 Mio. Euro negativ aus (-9,5 % des Vorjahresumsatzes, zurückzuführen auf den argentinischen Peso und den brasilianischen Real gegenüber dem Euro)

 

 

Projekt zum Erwerb der restlichen 50% des Joint Ventures SAS, um die Systemintegration auf alle Module der Innenausstattung zu erweitern

Am 14. Oktober gab Faurecia bekannt, dass eine Absichtserklärung über den Erwerb der restlichen 50 % ihres SAS-Joint-Ventures von Continental unterzeichnet wurde.

Das 1996 gegründete Joint Venture hat sich zu einem wichtigen Akteur in der komplexen Montage von Innenraummodulen entwickelt. Das Unternehmen beschäftigt 4.490 Mitarbeiter an 19 Standorten in Europa, Nordamerika und Südamerika.

Mit der Ergänzung der SAS-Kernkompetenzen in den Bereichen Systemintegration und Komplexitätsmanagement soll dieses Projekt das Just-in-Time-Werksnetz von Faurecia stärken. Darüber hinaus will Faurecia sein Angebot zur Systemintegration auf alle Module für die Innenausstattung sowie auf seine neuen Produktlinien wie Displays, Elektronik, Sensoren und Thermomanagement erweitern.

Für 2019 wird ein Umsatz (IFRS15) von rund 700 Mio. Euro erwartet, gegenüber 663 Mio. Euro im Jahr 2018.

Angesichts eines Auftragsbestands mit hohem Wachstumspotenzial soll der Umsatz bis 2024 über 1 Mrd. Euro liegen (was einer CAGR von rund 9 % entspricht). Regionale und kundenbezogene Diversifizierung, die auf der globalen Kundennähe von Faurecia insbesondere in China basiert, dürften das Wachstum weiter beschleunigen.

Faurecia will den 50%igen Continental-Anteil an SAS für 225 Mio. Euro (ohne liquide Mittel) erwerben.

Dieses Projekt wird sich in Bezug auf die operative Marge, den Reingewinn und den ROCE unmittelbar auf Faurecia auswirken.

Es müssen noch die Arbeitnehmervertretungen entsprechend informiert und die entsprechenden behördlichen Genehmigungen eingeholt werden.

Der Abschluss wird für Anfang 2020 erwartet. SAS soll im Geschäftsbereich Interiors konsolidiert werden.

 

 

Prognose FÜR 2019 VOLLSTÄNDIG BESTÄTIGT; belegt HOHE WIDERSTANDSFÄHIGKEIT DER GRUPPE IN EINEM Umfeld, das sich SCHWIERIGER ALS ERWARTET gestaltet

 

Faurecia bestätigt voll und ganz seine finanziellen Ziele für das Gesamtjahr 2019.

 

Diese Ziele werden mit der aktualisierten Annahme bekräftigt, dass die weltweite Automobilproduktion 2019 gegenüber 2018 um fast 6 % sinken soll.

 

Dies entspricht einem Rückgang um rund 4,5 Mio. Fahrzeuge gegenüber der ursprünglichen Annahme (Anfang 2019), dass die weltweite Automobilproduktion 2019 gegenüber 2018 um rund 1 % sinken dürfte.

 

Basierend auf dieser Annahme und unter Einbeziehung der Auswirkungen der Einführung von IFRS16 zum 1. Januar 2019 bleiben die Finanzziele von Faurecia für das Gesamtjahr 2019 unverändert:

 

  • Das Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2019 (währungsbereinigt) sollte das weltweite Wachstum der Automobilproduktion um 150 bis 350 BP übersteigen (ohne Clarion-Konsolidierung).

 

  • Betriebsgewinn im Geschäftsjahr 2019 sollte im Wert steigen und operative Marge sollte bei mindestens 7 % (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab 1. April) liegen.

 

  • Netto-Cashflow im Geschäftsjahr 2019 sollte mindestens 500 Mio. Euro betragen (einschließlich Clarion-Konsolidierung ab dem 1. April).

 

Diese Bestätigung der Finanzziele für das Gesamtjahr 2019 trotz eines sich seit Jahresbeginn verschlechternden Umfelds zeigt die hohe Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells und der finanziellen Leistungsfähigkeit von Faurecia.

 

 

Wichtigste Währungsannahmen: USD/Euro @ 1,14 durchschnittlich und CNY/Euro @ 7,71 durchschnittlich

 

 

 

Termine

26. November 2019:       Capital Markets Day (Paris)

5. Dezember 2019:         Goldman Sachs Global Automobile Conference (London)

Januar 2020:                   Präsenz auf der Consumer Electronics Show (Las Vegas)

17. Februar 2020:           Veröffentlichung der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 (vor Börsenschluss)

 

Kontakt Medien

Eric FOHLEN-WEILL

Head of Corporate Communications

Tel: +33 (0)1 72 36 72 58

eric.fohlen-weill@faurecia.com

   

 

Analysten/Investoren

Marc MAILLET

Head of Investor Relations

Tel: +33 (0)1 72 36 75 70

marc.maillet@faurecia.com 

 

Anne-Sophie JUGEAN

Deputy Head of Investor Relations

Tel: +33 (0)1 72 36 71 31

annesophie.jugean@faurecia.com