Anpassung an die Entwicklung des Automobilmarktes: Standort-Transformation bei Faurecia Emissions Control Technologies

Die anhaltende Schwäche des Automobilmarktes, die durch die COVID-Pandemie noch verstärkt wurde, sowie der Wandel des Automobilantriebs führen dazu, dass die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH (Geschäftsbereich Faurecia Clean Mobility (FCM)) das Werk, die Forschung und Entwicklung sowie Zentralbereiche am Standort Augsburg anpassen muss, um weiterhin wettbewerbsfähig und nachhaltig agieren zu können.

Die Hauptziele dieser Transformation sind:

  • Das Werk soll mit einer nachhaltigen Perspektive gestärkt werden, indem der Fokus noch stärker auf die Produktion von High-Tech-Produkten, die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen und die Beschleunigung der Maßnahmen zur CO2-Neutralität gelegt wird. Damit trägt das Werk zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Standortes bei und unterstützt seine strategisch wichtige Rolle als europäische Zentrale von FCM.
     
  • Forschung und Entwicklung sowie zentrale Funktionen werden an die neue strategische Ausrichtung und die Marktentwicklungen angepasst.

Die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH plant daher, den Standort Augsburg um rund 140 Stellen in verschiedenen Bereichen anzupassen.

Die Unternehmensleitung hat nun Gespräche mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft aufgenommen, um einen Interessenausgleich und Sozialplan zu verhandeln. Bei der Suche nach geeigneten Lösungen für die betroffenen Mitarbeiter wird Faurecia unterstützen. Für mobile Mitarbeiter, die über die erforderlichen Qualifikationen verfügen, werden auch Beschäftigungsmöglichkeiten an anderen Standorten des Konzerns in Deutschland geprüft. So sollen die Folgen für die Beschäftigungssituation begrenzt werden. Der FCM-Standort in Augsburg beschäftigt derzeit rund 1.400 Mitarbeiter. Augsburg ist eines von zwei Entwicklungszentren in Europa, das an der Entwicklung innovativer technischer Lösungen für die Abgasnachbehandlung sowie an sauberen und nachhaltigen Mobilitätslösungen arbeitet.

Die Pressemitteilung und Bildmaterial finden Sie hier.